Mehr Neuigkeiten über Henna im - Henna Shop! und in meinem Newsletter!

Haare färben mit Henna - Anleitung

01Zunächst bringst Du Wasser zum Kochen, entweder im Topf oder Wasserkocher. Jetzt das Hennapulver in eine Keramik oder Plastikschüssel geben (nicht in Metallschüsseln oder Töpfen), mit dem kochenden Wasser übergießen und verrühren. So lange mischen bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind und die Konsistenz an die eines Joghurts erinnert. Hinweis: Du benötigst ca 20 g bei schulterlangem Haar und 40 g bei langem Haar.

02Die Hennapaste in eine Schüssel geben, mit einem luftdichten Deckel verschließen und mindestens zwei bis drei Stunden stehen lassen. Ich würde Dir eher empfehlen die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank zu stellen. Abgedeckt trocknet sie auch nicht aus und bei Henna gilt fast immer: Je länger Du die Farbe ziehen lässt, desto stärker und intensiver wird später Farbe auf Deinem Haar zu sehen sein.

03Der nächste Tag: Wenn die Mischung jetzt ein wenig zu trocken ist, kann vorsichtig ein wenig mehr Wasser dazugegeben werden. Jetzt kann es losgehen! Einweg Handschuhe anziehen (wichtig, denn Henna färbt sonst auch unschön die Fingernägel, die dadurch gelblich werden) Haar scheiteln und die Hennapaste vom Ansatz her auf das Haar mit einem Pinsel auftragen und bis in die Spitzen verteilen. Zum Verteilen, kann auch ein grober Kamm hilfreich sein. Wenn alles verteilt ist, kann man zum Schutz eine Duschhaube aufsetzten oder alles mit einer Folie umwickeln. Ich empfehle die Duschhaube, weil Du die immer wieder verwenden kannst. Die Wärme unter der Duschhaube ist wichtig, denn so können sich die Farbpigmente besser entfalten und die Haarfarbe wird schöner.

04 Das ganz sollte nun ausreichen einwirken können: bei sehr dünnen, feinen Haaren kann auch eine eine Stunde genügen, bei normalen Haaren empfehle ich eher zwei Stunden, bei richtig dicken Haaren eher drei Stunden. Wobei wichtig ist an der Stelle - umso mehr Zeit man sich mit Henna lässt, umso intensiver wird das Farbergebnis. Dann Hennapaste mit ein wenig warmen Wasser aufschäumen, wie Du das auch schon von den herkömmlichen chemischen Haarfarben kennst. Dann so lange ausspülen bis das Wasser klar bleibt. Wer will kann zum Schluss auch eine Spülung oder Conditioner dazu nehmen und den Rest auswaschen.

Das erste Mal mit Henna färben

Henna ist ein Naturprodukt
Wenn Deine letzte chemische Haarfarbe oder -Tönung, Blondierung oder chemische Glättung noch nicht so lange her ist solltest Du noch ein wenig mit der Henna Anwendung warten. Ca. 6 Wochen sollten seitdem vergangen sein.
Da Henna ein Naturprodukt ist es vor allem auch für Allergiker geeignet. Das Ergebnis kann bei jedem Haartyp, Naturhaarfarbe und Struktur des Haares auch ein wenig variieren. Beim ersten Mal rate ich dabei unbedingt die Hennapaste an einer kleinen Haarsträhne auszuprobieren.

Auf die richtige Konsistenz der Hennapaste kommt es an

Achte darauf, nicht zu viel Wasser auf einmal zum Hennapulver zugeben. Die Hennapaste sollte nicht zu flüssig werden, da sie sonst beim Auftragen auf das Haar schwierig zu verteilen ist und womöglich eher herunterläuft. Ist die Konsistenz zu zäh und dickflüssig wirst Du ebenfalls Schwierigkeiten haben die Masse richtig zu verteilen und es bröckelt dann eher auf dem Haar.
Die richtige Konsistenz erinnert an Joghurt. Wenn alle Klümpchen verrührt sind kannst Du die Paste auch in eine Spritzflasche umfüllen und so leichter im Haar verteilen.

Was ist, wenn die Hennapaste zu flüssig oder zu zäh geworden ist?

AKonsistenz ist zu flüssig: Gib vorsichtig ein wenig mehr Hennapulver in die Schüssel. Mach das wirklich in kleinen Mengen und verrühre das Hennapulver gleich. So kannst Du am besten sehen wie die Konsistenz daraus wird.

BKonsistenz ist zu zäh: Vorsichtig ein wenig mehr Flüssigkeit hinzugeben. Auch hier gilt - weniger ist mehr. Macht das schrittweise, so kannst Du am besten kontrollieren wie die Hennapaste wird.

Übriggebliebenes Hennapulver kann übrigens trocken bis zum nächsten Hennafärben aufbewahrt werden.


Selbst gemachte Henna Paste das erste Mal verwenden

Wenn Du Deine Haare das erste Mal mit Henna färben möchtest, bitte eine Freundin darum, Dir dabei ein wenig zu helfen. Gerade beim ersten Mal ist es etwas schwierig die Kontrolle über die Flüssigkeit auf dem Kopf zu bewahren und zu verhindern mit der Paste herumzuspritzen. Mit ein wenig Übung wird das aber viieel besser und ist irgendwann kinderleicht. Und was außerdem wirklich gut ist bei Henna: Sollten doch ein paar Spritzer im Bad landen - Henna kann man einfach abschwaschen im Gegensatz zu den allermeisten chemischen Haarfärbeprodukten.

_____

Fazit

Henna ist in der Anschaffung sehr günstig und kann in türkischen Supermärkten gekauft und selber angemischt werden.

Wenn Du den ersten Versuch mit Henna startest kann ich Dir aber auch die fertigen Henna Pflanzenfarben empfehlen. Da brauchst Du Dir keine Sorgen wegen der richtigen Konsistenz machen und beim nächsten Mal auch besser nachmachen können.
Auch wenn es zahlreiche Anleitungen und Video Tutorials zum herstellen von Hennapasten gibt, Anfänger*innen empfehle ich dennoch sich zunächst eine gute Hennapackung zu kaufen.
So erfährst Du mehr über die richtige Konsistenz der Paste und kannst Dir dann besser vorstellen, wie dick- oder dünnflüssig die Paste sein soll. Mit ein bisschen Übung und Erfahrung lässt sich Hennapaste dann auch im zweiten Schritt viel einfacher mit dem günstigeren Hennapulver z.B. aus dem türkischen Supermarkt herstellen.